Medienkritik

Die peinlichste Produktplatzierung des Jahres und der Bitchfight drumherum

2 Tage ist es her, dass die neue Bachelor-Folge ausgestrahlt wurde, und jetzt sitze ich vorm Fernseher und zieh mir das Dschungelcamp rein. Ich überlge gerade was peinlicher ist: Der Bachelor, das Dschungelcamp, dass ich wirklich schon wieder jede peinliche Z-Promi-Fritte im Camp kenne oder ich und meine Lernmotivation. Naja, lernen kann man auch beim Trashen so Einiges. Zum Beispiel, dass es ultra toll ist sich mit zich anderen Weibern ein Schlafzimmer zu teilen – mit Kameras – wo man sowieso nie allein rein darf, weil man immer beim Rudel sein muss – im Wohnbereich – mit noch mehr Kameras. Unsere Bachelor-Ladies jedenfalls kreischen und springen im Dreieck als hätten sie eben die Millionenfrage beim Jauch geknackt. Ja, das habe ich mir auch vorhin angesehen. Scheiße, ich hab die Kontrolle über mein Leben verloren.

Und dann werden meine Lüste nicht mal befriedigt, denn am Anfang der neuen Bachelor-Folge herrscht erst mal rege Harmonie. Ist ja fast so langweillig, wie mit den Bachelourette-Kandidatinnen. „Das Abenteuer Bachelor schweißt alle zusammen“. Bah. Ist ja widerlich.  Ich will fast schon wegschalten, da bringt JC den Hoffnungsschimmer: „das ist schon komisch, wenn die da zu DREIT sind und wir NUR zu fünft“. Schon wieder alle Lampen an Schnecke, oder wie schaut’s aus? Was unsere Blitzbirne uns hier versucht mitzuteilen ist, dass es bereits an Tag 1 in der neuen Villa zu Gruppenbildungen kommt. Um genau zu sein handelt es sich dabei um zwei Lager: Team Bitches und Team mehr oder minder intelligente Normalos. Team Bitches ist übrigens ganz vorne dabei, wenn es zu einer der charakteristischen, absurdesten Szenen der Sendung kommt. Das muss man sich mal reinziehen: Da hängen ein Dutzend Weiber in der heißen kalifornischen Sonne am Pool ab – in voller Schmuckmontour, schicken Schuhen und 3 Kilo Make Up. Dann sagt der Bachelor, dass er in 15 Minuten da ist und Einkaufen vor Feiertagen kommt einem vor wie das entspannteste Event des Jahres. Es wird gerannt, geschubst, geschrien. Wie krieg ich bloß auf die Schnelle noch 3 Schichten meines Gesichtveränderes auf die schon vorhandenen Lagen? Schwierig schwierig.

Desto mehr amüsiert es mich, dass schließlich nur eine Puppe mit zum Einzeldate darf. Fehlt nur noch, dass eine heult. Hehe. Dann könnt ich echt besinnlich schlafen. Keine Sorge, kommt auch noch. Aber jetzt erstmal zu Svenja. Ich kann mir das kopfschüttelnde Kichern schon wieder nicht verkneifen. Ich hab noch nie ein schlechteren Satz bei einem Date gehört. Völlig aus der Luft gegriffen, vollkommen unangebracht, so komplett außer Kontext teilt sie Bachelor Daniel mit: „Falls dich das interessiert, ich hatte mal Brustimplantate“. Wie bitte was? Nein! Nein Svenja, niemand interessiert sich für die Agrargeschichte deines Flachlandes! Aber das gibts nicht – Daniel zuckt nicht mal mit der Wimper. Er bleibt nett und höflich. Allgemein wird der mir viel zu sympathisch, ja fast süß. Hilfe. Aber RTL holt mich innerhalb von Sekunden wieder zurück ins Leben. „Der Bachelor hat sich für das erste Gruppendate was ganz besonderes ausgedacht“. Hach, Glück gehabt, die gleiche Grütze wie immer. Für alle, die nicht im Bilde sind: Gemeint ist ein 0815 Date vom RTL. In diesem Fall, eine Stadtrundfahrt mit von der Bachelourette abgeschautem Speed-Dating-Konzept. Spätestens an dieser Stelle spüre ich meine beruhigend gewohnte Abneigung gegenüber Menschen wieder. Der Bachelor ist ein widerwertiger Selbstzuhörer. Blablabla, Ich ich ich bla und ich. Jaja Daniel, du bist der größte Backfisch an der Nordsee. Back dir ein Eis. Schließlich sucht er sich die Dame zum Abendessen aus, die am besten seinen Selbstlöben folgen konnte und „gerne zuhört“.

Abstoßender find ich allerdings die zurückgebliebenen Damen. Ehrlich, wenn ich eins mag, dann ist es sich konstruktiv mit anderen Menschen über anderen Menschen auszutauschen und die verschiedenen Sichtweisen zu reflektieren. Lästern – aber bitte mit Niveau. Aber die Mädelsvilla wird einfach mal zum größten Huhrenhaus auf diesem Planeten. Da krieg ich Plach. Der Schütze in mir will sich wehren. Wartet ab ihr Bitches, ihr kriegt euer Fett noch weg. Ich hasse Frauen einfach, ich hasse sie. Und ich hasse diese Sendung. Warum werd ich eigentlich schon wieder so aggressiv? Ich schätze das ist diese Mediengefahr von der alle reden. Vielleicht ist es aber auch die Tatsache, dass Gruppendate 2 schon wieder so ein Drecksfotoshooting ist. Ich hatte aus Kulanz absichtlich das scheiß Picknick vom Einzeldate ignoriert! Wer arbeitet denn da bei sunem Privatsender?! Hat der Lehramt studiert oder warum benutzt der immer nur das selbe Material? Oah nervig. Naja was soll ich erzählen, ihr kennt das ja schon. Fröhliches Gefummel. Die Mädels spüren die Chemie, während sie auf Daniels Schoß rumhoppeln. Gut, nennt man Penis, aber das können unserer dunklen Tortenkerzen ja nicht wissen. Und zack natürlich gibts den ersten Kuss, unzwar mit unserer lieben Janine-Celine, dem schmerzhaftesten Reim des Jahres. Der Bitchfight danach ist grandios. Ein fabelhaftes Drama folgt dem anderen. Jede will das der anderen topen. Clarissa, das Abbild von Sarah Dingens, verlässt den Wettbewerb freiwillig. Und unsere Dramaqueen Kristina erzählt von Schläger und Drogen Exfreunden. Echt jetzt? Ich schwing doch nicht jahrelang die Feminismuskeule, um mir im Fernsehen sune Krokodilstränen reinzuziehen, von Frauen in der Opferrolle. Also tut mir ja wirklich Leid, aber doch bitte nicht im Fernsehen.

Umso mehr Drama, desto absurder RTLs bisher größter Supergau. Alle Damen vereint im happy paradise: „Oh, es gibt Batida DE COCO?“ „Oh wow, cool. womit trinkt man das denn?“ ….*überdimensional große Werbegläser einblenden* „mmmhhhh lecker!“. Paradisszene vorbei. Peinlich. Äußerst peinlich, selbst für einen Privatsender. Ich will auch so scheiß Gläser. Und ich will Batida trinken. Verdammte kacke, jetzt funktioniert dieser Müll auch noch. Für was es wohl nächste Woche Werbung gibt? Immerhin kommen da ja zwei neue Mädels ins Spiel und der Bitchfight droht zu eskalieren. Uhhh ich freu mich. Okay jetzt fressen sie wieder beim Dschungelcamp irgendwelche Penise. Genug Medien für heute.

Ich bin ein Star, holt mich hier raus

Eure Queen of Trash

Medienkritik

Die Bachelorplaylist – Spielt den selben Song nochmal! Alles klar den selben Song. Und los!

Er ist wieder da. Und ich, ich bin es auch. Sehnsüchtig haben unsere angestrengten Gehirne auf diese Zeit des Jahres gewartet. Endlich wieder Trash Season! Keine Kosten und Mühen wurden gescheut. Das Trash-Rudel Wochen vorher informiert, Beamer und Leinwand präpariert, ein besseres Wir-Gefühl als bei der WM 2006. Einige Rudelmitglieder hatten was anderes vor – unerhört, aber wem kann man’s verübeln. Die Sendung startet wir sitzen wie Hühner auf der Stange – Adrenalin wie kurz vor der Schlachtung. Der Amarulla wird in die Höhe gehalten, aber was ist das? Eine erste enorme Frechheit, die sich RTL schon vor der Sendung rausnimmt. Batida de Coco ist neuer Hauptwerbeträger. Naja frei nach dem Motto früher war alles besser, saufen wir protestierend unseren Spirit of Africa. Irgendwie hab ich das Gefühl, früher war auch der Bachelor mal besser. Mittlerweile darf hier wohl jeder Hanswurst den Macho machen. Daniel Völz, der 0815 Lacko von Nebenan, ist Immobilienmakler und der neue Bachelor 2018.

Er kommt aus einer Schauspielerfamilie (hach, wie passend). Das stellt er im einleitenden Teil auch gleich unter Beweis. An dieser Stelle lässt sich auch mein Titel erklären. Noch nie hat mein Gehirn so viele passende Songs mit der laufenden Sendung assoziiert – dennoch bleibt’s die gleiche Scheiße wie immer. Natürlich möchte der diesjährige Bachelor einzig und allein die große Liebe im TV finden. True love is the greatest and you’re the fakest thing I’ve ever seen. Als er sagt, dass er der neue Bachelor ist, muss der Gute selbst lachen. Und was ist Liebe für ihn? Gequirlte Scheiße und nix anderes. Fröhlich rattert er seine auswendig gelernten top Google-Ergebnisse zum Thema Liebe runter. Oh Daniel gib mir mehr von dem was du Liebe nennst. Auch wenn es keine Liebe ist, ich liebe es. Nicht nur, dass RTL sein diesjähriges Peinlichkeitsniveau an Trailern für die Sendung um ein Vielfaches erhöht hat, jetzt muss die peinliche Fritte von Bachelor auch noch seine Omi mitbringen! Ein Klassiker nach dem anderen: Die Oma steckt dem armen jungen Geld zu (echt jetzt RTL?), beschwert sich über bisherige zu kleine Freundinnen und dann kommt die große Beichte, dass ihr Enkel an der Sendung teilnimmt. Ach was, die 10.000 Kameras vorher waren natürlich äußerst unauffällig. Unser Lieblingsprivatsender gibt sich auch keine Mühe mehr.

Seine von RTL gestellte Villa? Wie immer protzig groß und vollkommen unnötig. Das Geld muss weg, ja das ganze Geld muss weg. Die Kandidatinnen? Herrlich behindert. Schon vorher wurden die online gestellten Damen, inklusiver ihrer megamäßigen Zitate, von mir ausgecheckt. Blogerkollegin Amelie (22) findet sich saulustig [aha, ich dich nicht] oder Messehostes Janine-Celina [was ist das überhaupt für’n kranker Name? Da hatte wohl einer richtig Lust auf Reimen] (23) hat keine Lust mehr auf Tinder & Co. Die logische Konsequenz ist natürlich die Teilnahme beim Bachelor, wer denkt das nicht? Ihr denkt euch, naja die jungen Dinger. Alle liebe Leute, das sind sie alle. Und der Bachelor? Jo, der ist 32. Die älteste Teilnehmerin ist ebenfalls 32 und bezeichnet sich als Oma. Das findet ihr schon merkwürdig? Die Jüngste ist 19! 19…abartig RTL, das ist sowas von knapp legal. Lass uns lachen weinen tanzen. Würgen kotzen sterben.  Der Brechreiz hört die ganze Sendung über nicht mehr auf. Dass RTL die Ladies in einen Kleidermix aus Prinzessin und Nutte steckt, kennen wir ja schon lange. Leider benehmen sich die Mädels dabei nicht besonders ladylike. Jede Kandidatin bei der man ansatzweise dachte ‚die ist doch jetzt aber nett‘ reißt das Maul auf und selbst Marylin Monroe dreht sich im Grabe um. Alter Falter was ist denn da schief gelaufen? Kreuzberg ist die sprachliche Elite dagegen. Noch schöner ist unsere 32-Jährige Oma. Sie sitzt die ganze Limousinenfahrt zum Bachelor breitbeinig vor der Kamera. Respekt! Das ist mutig. Und das in dem Alter!

Ein weiteres Highlight ist unsere gute Janet. Die ist übrigens von Natur aus ultra dünn. Jaja gute Gene, guter Stoffwechsel uns so. Kann alles fressen und wird nicht fett. Fick dich, fick dich einfach, niemand kann Leute wie dich leiden. Aber das ist es nicht einmal. Auf dem roten Teppich patscht sie erst mal die Hände des Bachelors auf ihre Brüste, um zu zeigen wie aufgeregt sie ist, ihr Herzbeben. Im Nachhinein erzählt sie wie aufregend der Moment war „als wir die Hände gehalten haben“. Titten. Du meinst wie er deine Titten gehalten hat. Dicke Titten Kartoffelsalat. Nein nein, das war keine Ausnahme. In der Villa geht das gegrabsche fröhlich weiter. Wie immer geht dort dann die Sauferei los. Besoffen, absolut besoffen torkeln die jungen Dinger da rum. Mit dem Eintritt in die Villa ist der Absturz quasi besiegelt. Guck der Himmel ist blau, komm das machen wir auch. Ich glaub man muss sich nur trauen. Tür auf und raus und blauuuublablauuuu. Aber noch besser ist Dramaqueen Kristina. Die Kasachin kontrolliert sicherheitshalber selbst ihre Rundungen und kneift sich ganzhändig beherzt an ihren Hintern als sie den roten Teppich in die Villa verlässt. Naja die Arme wurde ja auch noch nie richtig geliebt und will die Sendung auch fast frühzeitig verlassen, weil sie nicht damit umgehen kann, dass 22 Frauen einen Mann wollen. Was mach ich hier, fragt sie sich, so sei sie ja noch nie gewesen. Uh look what you made me do, look what you just made me do. Ist jetzt nicht ihr ernst oder? Was hast du denn gedacht, wie diese Sendung läuft? God damn it ist das wieder ein scheiß RTL-Ding. Natürlich, eine muss ja die Hetze schüren.

Für die nervige Labertasche wurde auch wieder gesorgt. Michelle kann einfach nicht den Babbel halten und das weiß sie auch „Dann denk ich so halt’s Maul Michelle“. Ja Mensch bitte! Dann mach das doch auch einfach! Die ist übrigens auch eine von denen, die mit „Also ich hab eine abgeschlossene Ausbildung als…“ antworten, wenn sie nach ihrer aktuellen beruflichen Karriere gefragt werden. Arbeitslos Mädels, ihr meint arbeitslos. Ein bisschen Geld brauchte wohl auch unsere süddeutsche Asibraut Angie, die im jenen Moment im 2. Monat schwanger war. Kam natürlich erst hinterher raus, weil merkt man ja nicht. Aber hey, es wurden schon Kinder unwissend geboren, kann alles passieren – also Menschen mit `nem Brett vorm Kopf, keinen normalen. Aber kommt, ist egal, unser Bachelor ist auch nicht der Hellste. Verwechselt erstmal die erste Dame, die er kennenlernen durfte mit einer anderen. Aber kann ja auch mal passieren in dem Alter. „Wenn man 30 ist ändert sich das Leben komplett“  erklärt Yeliz unserem alten Herren. Tja, du kannst nicht immer 17 sein, nein das kannst du nicht. Uh dazu fällt mir noch ein 17 Jahr, blondes Haar. Das scheint nämlich das Beuteschema unseres Bachelors zu sein. Aussortiert werden fast nur dunkelhaarige Frauen, die natürlich tieftraurig die Villa verlassen. Not a thing I wouldn’t do. I would dyyyyyeee my hair blonde for you. Es bleibt abzuwarten, in welche Musikrichtung der weitere Verlauf der Sendung uns führt. Ich tippe auf asozialen Deutschrap, für den schnulzigen Schlager sorgt RTL und die erotischen Popsongs kriegen unsere Flittchen vom Dienst sicher ganz alleine hin. Aber was es auch wird, ganz gewiss, kotzen wir jetzt regelmäßig Mittwochs im Strahl.

 

Goodbye my lover, goodbye my friend

Eure Queen of Trash

Medienkritik

Bachelorette Finale [spoiler alert]: Jan Böhmermann hat Johannes nicht eingeschleust – das Hühnchen ist echt!

Ein letztes Mal mussten wir uns gestern dieses kranke Bachelourette-Intro mit Jessica reinziehen. This girl is on fire – ja bitte, dann lasst sie auch brennen. Oder zumindest diesen Vokuhila unter den Kleidern, den sie da im Teaser zur finalen Situation trägt. Ist ja ekelhaft dieser Mix aus Brautkleid und Edelnutte.

Richtig zum Kotzen ist und bleibt natürlich unser Hühnchen Johannes. Wir können es immer noch nicht fassen, dass dieser Vogel tatsächlich im Finale steht. Was ist da bitte los? Und was ist eigentlich schon wieder bei Jessica los? Beim Dreamdate mit Johannes entpuppt sich doch tatsächlich eine Fisch-Phobie. Hä? Die hat doch echt vor allem Panik, was sie in die rettenden Arme eines männlichen Geschlechts treiben könnte. Fisch-Phobie…siehst doch selbst aus wie der letzte Fisch mit diesen ordentlich nachgespritzten Lippen seit der letzten Sendung. Johannes, der nach Jessis Meinung alles kann (Ja genau alles, nur seine scheiß Haare richtig machen kann er nicht), simuliert einen Unterwasser-Heiratsantrag mit einer Muschel. Hömma lass dat Tier los, du Döskopp! Dennoch, auch bei Jessica entstehen dabei „Gefühle in ihrem Körper“. Ja, also ein Würgereflex ist auch ein Gefühl im Körper. Noch viel doller verprügeln möchte ich die Beiden aber, als sie am nächsten Morgen gemeinsam frühstücken. An einer der schönsten Locations dieser Erde – auf Mauritius – in einem Pavillion am Strand. Da sitzen sie – mit dem Rücken zum Meer! Mit dem Rücken zum Meer! Was zur Hölle ist falsch bei euch?! Oh ja schönes Hotel, ganz toll, voll romantisch. Vollidioten echt. Wir sind übrigens keine Vollidioten Jessi. Auch wenn du extra betonst, dass ihr in der letzten Nacht noch echt lange geredet habt, denkt hier niemand dass du nicht alles tun würdest, damit der gute Johannes endlich seine Schnüss hält.

Und dann ist das Dreamdate auch schon wieder vorbei, abgefrühstückt und im schnellen Durchlauf von 15 Minuten wechselt RTL zum nächsten Dreamdate. Die Frage stellt sich, ob der Sender irgendwie Zeitdruck kompensiert oder ob Johannes auch in ihren Augen keine Sendezeit wert ist. Naja, ist David jetzt halt dran. Er bekommt ein Safaridate in Afrika – und will dabei Pferde sehen. Clown gefrühstückt oder Gehirn verloren? Irgendwie ist dieses Date sowieso ziemlich verdächtig. Die zwei sitzen da in ihrem Jeep, ein Augenpaar kleiner als das andere. Gekichert wird bei jeder Gelegenheit und Jessi starrt David an, als würde sie ihn gleich bespringen wie einen wilden Bock. Und dazu noch diese langsamen Äußerungen, als müssten sie für jedes Wort drei mal nachdenken. Ich möchte hier ja Niemandem etwas unterstellen, aber ich habe gehört, dass Cannabis äußerst hervorragend sein soll in Südafrika. Hervorragend ist auch Davids Outfit. Der hat nämlich ein T-Shirt mit integriertem Sabberlätzchen für seinen Schniddelwutz. Cool. Vielleicht kann er das ja (wer hätts gedacht) beim anstehenden Picknick gebrauchen. Dort teilt Jessi ihm dann mit, dass sie eine Überraschung für ihn hat. Was für eine Überraschung? Du hast keinen BH an!!! Aber Jessi, das wissen wir doch schon die ganze Zeit, das war wirklich ekelhaft unübersehbar. Nein nein, es geht natürlich ins Liebesnest. Da wird die Bungalowtür geschlossen und auch dieses Dreamdate findet ein Ende. An dieser Stelle denkt sich der Tonmann bestimmt auch, du kleine freche Göre jetzt muss ich wieder deine halb geschlossenen Türen zumachen und deine Scheiße aufräumen.

Die Blitzbirne der finalen Folge ist nicht zusehen. Dieses mal ist es, der Moderator der die dümmste Überleitung des Jahrtausends schafft. Jessi bracuht auch einen Gegenpol, vielleicht findet sie ihn bei Niklas? Sagt mal guckt der die Sendung überhaupt? Bei Niklas?! Dem größten Stalker-Arschkricher? Naja jedenfalls wird so ungekonnt zum Dreamdate mit Niklas übergeleitet. Dieses Sandboardingdate bei Kapstadt könnte so schön sein, wenn Bangebüx Jessi nicht wieder ihre Angsthasenshow abziehen müsste. Apropo Buxe, die hat sie auch wieder Zuhause vergessen. Stattdessen trägt sie wieder ihre Pobackenbefreiungs-Shorts. Macht ja auch Sinn bei so einem Date, damit der Sand direkt so weit wie möglich wo reinrutschen kann. Wenigstens beim abendlichen Dinner ist sie wieder angezogen und dieses mal sogar wirklich. Ich bin ernsthaft schokiert, dass Jessica ein normal geschnittenes Kleid trägt. Dafür versetzt einen zwar die neonpinke Farbe ins Kotzkoma, aber hey man kann nicht alles haben. Unser Schleimexperte Niklas gesteht ihr dann in der gemeinsam verbrachten Nacht, dass er sie vom Fleck weg sofort heiraten würde. Und dann …und dann…. dann hinterlässt er ihr auch noch einen Liebesbrief. Einen Liebesbrief!!!!! Ich möchte mich an dieser Stelle entschuldigen: Ich weiß nicht was danach passiert ist. Die drauf folgenden Minuten habe ich nicht mitbekommen, denn ich lag eingerollt in Embriohaltung auf der Couch und habe verzweifelt versucht nicht an meinem tränenreichen Lachanfall zu ersticken – andere haben zum Kotzen den Raum verlassen.

Aber zum Glück gibts vor der ersten großen Entscheidung nochmal eine Zusammenfassung mit allen wichtigen Rückblenden. Und dann schmeißt sie trotzdem den schwer verliebten Niklas raus. Also das ist jetzt aber wirklich nicht nett! Es bleibt mir völlig unverständlich, wie man den Kotzbrocken Johannes unserm kleinen Nick vorziehen kann. Unser kleiner süßer Nick wird direkt im nächsten Moment zur Oberzicke, stürmt heraus und hält ihr dann doch eine ellenlange Predigt. Es ist zum Schießen! Die Fremdschämskala hat ihren Höhepunkt erreicht und wir halten uns die Hand vor den Mund, es ist furchtbar komisch!! Dann wiederholt er dennoch 10.000 mal, dass er sich selbst treu bleiben muss. Lieber Nick: Du hattest gute Zeiten, wir waren mit dabei. Wir werden dich begleiten, wir bleiben troy. Du hattest schlechte Zeiten, und wir waren auch dabei. Wir werden dich begleiten, wir bleiben troy! Johannes teilt David währenddessen mit, dass ihre Freundschaft jetzt auf eine harte Probe gestellt wird. Als David äußert, dass das Kindergarten wäre, meint Johannes ja das sei ja quatsch, so sind sie ja nicht. Nein mein lieber Johannes, niemand ist so, außer du. Du bist so. Spacko.

Zum Schluss werden jetzt noch Jessis Eltern mit ins Spiel gebracht. Die Guten dürfen jetzt unsere finalen Hirnis kennenlernen. Mich wundert doch sehr, dass sich Jessis Vater darüber pikiert, dass David und Jessi sich bereits geküsst haben. Ehh die nymphomanische Kleidungsweise deiner Tochter stört dich aber nicht? Aber diese nicht überlegte Äußerung verzeihe ich den Eltern sofort. Als sie im Interview über Johannes sprechen, müssen sie herzlich lachen. „Der hat geredet und geredet und geredet…“. Oh ja ihr Lieben, vollstes Verständnis. Dann hat sich Jessi schließich entschieden und es kommt zum finalen Showdown. Natürlich wissen wir alle, dass David gewinnt. Dennoch kann ich mich nicht überwinden wegzusehen. Es wird zur Zerreißprobe, denn derweil habe ich so viel Frustbier in mich hinein geschüttet, dass ich einfach nur Pinkeln will. Aber nein ein Rückblick nach dem anderen folgt, es ist furchtbar. Deshalb liebes RTL habt ihr so gehetzt? Damit ihr es für die Betrunkenen unter uns am Ende schön wie Kaugummi ziehen könnt? Ich hasse euch. 30.000 Rückblicke später ist dann auch endlich wieder Werbung. Dann die üblichen letzten Worte und unser Hahnenkopp Johannes ist endlich raus. Das Schlimme: Der hält immer noch nicht die Klappe. Er plaudert und plaudert fröhlich vor sich hin, wie schlimm sich das anfühlt. Was muss eigentlich passieren, damit der endlich mal seine Schnauze hält?! Und dann kommt ein Satz der mich hoffen lässt: „Deshalb fällt es mir besonderns schwer dir zu sagen….“ … dass mich Jan Böhmermann eingeschleust hat! Oh bitte bitte! Aber nein, liebe Leute, es ist wahr. Dieser Mensch existiert wirklich und er findet sich toll.

So schließlich wartet auch David auf seinen finalen Satz: „Ich will dir sagen, dass…“ …ich mich in dich verliebt hab. Jaja, wir wissens, nur eine kann Germanys next Topmodel werden und nur eine kommt auf das Cover der deutschen Cosmopolitan. Ich kann diese Standardsätze echt nicht mehr hören….Naja muss ich auch zum Glück erst mal nicht, denn das wars. Aus und vorbei. Ab sofort müsst ihr euch wieder bei Youporn beglücken. Ich verabschiede mich in die Sommerpause. Werdet nicht zu intelligent während meiner Abwesenheit und lasst ab und zu mal euren inneren Patrick raus. Oder euren Domenico, wie ihrs eben nennen wollt. Keep calm and trash on.

Eure Queen of Trash

P.S: Ja sie sind noch zusammen. Noch.

 

Medienkritik

Die Zellmembran der Dummheit – Homevisits bei der Bachelourette

Die Zeit sitzt dir im Nacken, der Lern- und Abgabenstress deines Studiums oder im Beruf macht dich fertig? Du fühlst dich ausgelaugt und unfähig? Ich hab die Lösung: Unterbelichtetes Fernsehen auf niedrigstem Niveau. Egal woran du gerade arbeitest, es ist in einem unaussprechlichem Zahlenwert besser als das was da bei RTL abgeht. Schau dir die Dummköpfe der Nation an und du weißt wieder, warum du tust was du tust. Auch ich hab mich gestern mit einer kurzen Pause Idiotenideologie pudelwohl gefühlt – Computer und Gehirn runter fahren, Chipstüte und Lachmuskeln bereit halten.

Erste schlaue Idee der Bachelorette: Gruppendate auf einem ranzigen Rummel und dabei das kürzeste Kleid anziehen, was man finden kann. Klasse! Zweite schlaue Idee: präsentiert den Männern, die sie kaum kennt, ein paar Brautkleider und lässt sie ihrs aussuchen. Danach gibts bitchige Fotos im weißen Unschuldskleid. Ich fass es nicht. Nach wochenlangem pornocharackteristischen Mottodates wird unseren jungen Mädchen vor den Fernsehern jetzt auch noch die romantische Traumhochzeit versaut. Aber mal ganz langsam. Also Jessi glaubt, dass unser unterbelichteter Domenico mit Sicherheit das Richtige aussuchen wird, weil er ihren Stil genau beobachtet und sich bestens mit Mode auskennt. Domenico ist schon wieder in der Friendzone, bevor er überhaupt was gesagt hat. Ich frage mich wirklich, ob es ihn mittlerweile stört, wenn er sieht wie er im Fernsehen öffentlich vom Machoitaliener zum schwulen besten Freund degradiert wird. Natürlich sucht er nicht das richtige Kleid aus, genauso wenig wie unser Stalker Nick – aber jaja, der wollte es ja eigentlich nehmen. Das richtige Kleid ist übrigens einfach nur ein schlichtes, glattes Kleid mit riesem Ausschnitt, weil Jessi mags ja schlicht…Dann kommt sie die Treppe hinunter stolziert und unsere fünf Idioten stehen da, die Pisse in den Augen. Ich wette auch sie müssen gerade versuchen, die hochkommende Kotze drin zu behalten. Ich weiß echt nicht was ich abartiger finde, diese sexistische Scheiße, die RTL sonst immer zeigt oder diesen ekelerregenden Romantikkitsch. Als dann alle mit Jessi ein Gruppenfoto machen sollen, bei dem sie fröhlich posend das Profimodel raus hängen lässt, hat hoffentlich auch der letzte Affe kapiert, dass der einzige Rummel der ihr Freude bereitet der Medienrummel ist.

Beim gemeinsamen Dinner dann die nächste Absurdität: Jessi, die es ja so gern schlicht mag, empfängt die Jungs als glitzernde Weihnachtsbaumkugel. Harald Glöckler ist schlichter unterwegs, wen willst du hier eigentlich verarschen. Als sie dann auch noch sagt, dass der Nachtisch nicht Jedem schmecken wird, bin ich fest davon überzeugt, dass jetzt die Generalprobe für das Dschungelcamp folgt. Unser bester Kandidat dafür, Johannes, ist auch schon ganz wild darauf. Dann die große Enttäuschung meiner und seinerseits – es werden nur wieder Blümchen verteilt. Schnarch. Die Entscheidung fällt zwischen I-Dötzchen Domenico und Stalker Nick. Plötzlich bin ich wieder hellwach. Die Aufregung steigt, ich halt’s nicht aus, bin kurz vorm Nervenzusammenbruch und dann und dann….JA! Endlich! Ha! Verpiss dich! Nie wieder muss ich diese Schmerzen erleiden, die mir Domenicos Sprachgefühl jede Woche aufs Neue bereitet haben. Er ist raus, er ist endlich raus. Das wurde auch höchste Zeit. Noch eine Folge mehr und ich hätte meinen Fernseher mit dem Duden demoliert. Die Verabschiedung erfolgt herzlich, wie man seinen schwulen besten Freund eben sagt, dass er nicht mehr mitspielen darf. Jedenfalls zieht Jessi dieses klischeehafte Verhalten aus dem Hut. Schäm‘ dich. Irgendwie bin ich jetzt doch traurig. RTL hat mich wirklich dazu gebracht eine Hassliebe zu entwickeln. Brudi, ich werd dich vermissen.

Und jetzt folgt der Teil der Sendung auf den alle gewartet haben. Die Fremdschämskala hat mal wieder einen Punkt erreicht, der nichts für schwache Nerven ist. Jetzt werden nämlich noch schön die Familien der Kandidaten in dieses Affentheater mit reingezogen. Zunächst geht’s zu unserem Schmierlappen Johannes. Ok den hasse ich jetzt aber wirklich. Es ist allerdings nicht sein süddeutscher Akzent der mir Kummer bereitet (ok ja ich geb’s zu, das ist es auch), sondern einfach seine scheiß Persönlichkeit. Seine Familie? Noch schlimmer! Da sitzt der Vater da auf seinem scheiß Juppi-Segelboot. Nicht nur, dass jetzt klar ist von wem Johannes sein WAHNSINNs Vokabular hat, nein, der nimmt es sich echt raus unseren Ruhrpott zu dissen. Hömma zu gleich klatscht et, aber kein Beifall!

Ein paar schleimige Fressattacken auf Jessi später, geht es zu unserem Lästermäulchen Sebastian. Der stellt zunächst nur seinen besten Freund vor und ich bin hellauf begeistert. Der macht’s richtig, schön die Mutti aus der Schose raus halten. Unser bester Freund jedenfalls, kerniger Typ, wünscht sich alles für Sebastian nur keine Tussi. Badam. Und zack da kommt Jessi auch schon um die Ecke, im engen Presswurst-Etuikleid, mit Highheels – auf den Basketballplatz! Perfekt, der erste Eindruck. Fröhlich grinsend knabber ich gespannt meine Chips. Das tut so gut. Und dann, nach einer fröhlichen Lauchpartie Basketball der Schock. Es geht zur Mutti. Na klasse – Vollidiot. Dass das ’ne dumme Idee war, wird er später selbst noch merken. Fazit für den weiteren Verlauf: Mutti wird aufs höchste von Jessi angeschleimt. Sebastian gesteht, dass er auf Jessi steht – geknutscht wird trotzdem nicht.

Dann geht’s zu unserem Stalker Nick. Wer bei der Brautkleid-Aktion schon fast vorm Erbrechen war für den wird’s jetzt richtig widerlich. Seine ganze Familie präsentiert ihn als Beschützer (ja, dass unser Stalker sein Revier beschützt, das kann ich mir wohl vorstellen). Noch trauriger: Die gehen alle ernsthaft so weit und ziehen erst mal seine kleine Nichte mit rein und zwingen bereits ein unschuldiges Kind dumme Kommentare abzugeben. Aber es wird noch schlimmer. Es folgt ein Einzelgespräch mit Nick, welches jegliche Vorstellungskraft sprengt. Er sagt zu allem Ja und Amen, am liebsten sofort zusammen ziehen, wohin du willst, lass heiraten. So eine abgefahrene Romantikshow nach ein paar Wochen Rudelhocken und ’nem billigen Schokoladendate und dann knutscht der nicht mal. Lächerlich.

Lächerlich ist auch Jessi bei ihrem letzten Hausbesuch. Es geht zu Schlagzeuger David. Von dem wissen wir alle, dass er eh schon gewonnen hat. Aber Mäuschen, nur weil du dir ne billige Lederjacke mit Nieten überziehst wirst du auch nicht vom Püppchen zur Rockerbraut. Und dann kommen auch noch die Bandkumpels und sie trinkt Blubberbrause statt Bier…. weil sie kein Bier mag. Weil du kein Bier magst?! War deine Kindheit im Ruhrpott imaginär? Jedenfalls sitzen David und Jessi da, als ob sie schon längst ein Paar wären. Er ist übrigens der erste Kandidat, den Jessi immer wieder von alleine küsst. Unser lieber David weiß auch ganz genau, dass er das Ding schon längst sicher hat. Was er wohl von seinen Jungs bekommt, wenn er nach dieser Wettaktion tatsächlich gewinnt?

Die Dramatik nimmt kein Ende. Bei der Entscheidung spielt RTL die Hintergrundmusik des Finales der 6ten Game of Thrones Staffel. Hier ihr wisst schon, da wo alles in die Luft fliegt. Bitte RTL, es reicht. Das macht’s auch nicht besser. Ich besticke mein chinesisches 9 Euro Kleid auch nicht mit Echtgold. Als erstes kommt der Stalker weiter, na bitte hat sich das Schmierentheater ja wenigstens gelohnt. Als dann Johannes weiter kommt, raste ich echt aus. Es ist nicht zu fassen diese miese, kleine Kackbratze schafft es echt bis ins Finale. Ist ja furchtbar! Und dann sagt er auch noch, dass Jessi mit Sicherheit für ihn fühlt. Nein man, das einzige was Jeder für dich fühlt ist Hass. Blanker Hass. Und das weiß auch RTL und das ist der einzige Grund warum du weiter bist, du Eumel! Naja man kann nicht alles haben. Domenico wurde ja schon für uns entfernt. Die Spannung bei der finalen Entscheidung bleibt aus. Jeder weiß, dass David bereits gewonnen hat. Sebastian merkt jetzt selbst, dass es sich so oder so einfach nicht lohnt die Mami mit reinzuziehen.

Und dann bin ich doch etwas irritiert, Finale? Nächste Woche bereits Finale? Mit drei Kandidaten? 2 Folgen in Einer? Mmmh, da haben aufgespritzte Brüste und Popoblitzer wohl doch nicht für genug Quoten gesorgt. Menschheit, ich bin stolz auf euch. Nächste Woche dann wohl das große Finale meine Lieben. Auch wenn die Spannung ausbleibt, lasst uns die letzte Folge vor der Sommerpause genießen. Stellt’s euch rein.

Eure Queen of Trash

Medienkritik

Beim RTL muss alles raus: Picknickreste, Deko und zu intelligente Menschen

Was soll ich sagen, ich hab‘ schon wieder auf einen zu intelligenten Kandidaten gesetzt und bin damit von unserem korrupten Wettgeschäft ausgeschlossen. RTL hat in der gestrigen Folge der Bachelorette knallhart aussortiert. Nach drei erneuten Picknick-Dates sind nun hoffentlich alle Snacks aufgebraucht und die Investition in derartige Requisiten hat sich so richtig gelohnt… Auch Kandidaten, die nicht dumm, creepy oder mediengeil genug sind werden nun nach Hause geschickt. Übrig bleiben ein italienisches i-Dötzchen mit türkischem Akzent, ein Stachelschwein aus den 90ern, die creepige Stalkervariante des alten Bachelors, der Anmachsprüche klopfende Meister Splinter und Lästerschwester Grantelbart….

Wie immer präperiert mit Amarulla sitzten die Mädels und ich gespannt vor dem Fernseher und fiebern dem Start der Sendung entgegen. „Da sitzt sie wieder und tut so, als ob sie ein Gehirn hätte“ – erstes und treffenstes Kommentar zur Sendung. Ja Jessica, deine verzweifelten traurig-sexy Posen kannst du dir für die nächste Playboyausgabe aufsparen, in welche du dich wieder reinzwängen wirst. Deine schauspielerischen Leistungen sind für’n Arsch (deshalb wird der auch so oft gezeigt). Echt, man möchte einfach nur reinschlagen. Macht dann zum Glück auch Jemand – beim pornösen Cowboydate mit Johannes Stachelschwein, creepy Niklas und Andre. Das intelligenteste anwesende Lebewesen (Pferdi) gibt Jessica nämlich endlich ihre verdiente Kopfnuss, zwei mal, mit aggressivem Unterton. Sehr, sehr schön. Obwohl auch Andre echt schön aussieht, ganz genau wie Lucky Luke, nur nicht so begabt – hängt extrem hinterher und sieht aus als würde er auf einem Esel reiten. Aber dennoch: absolut niedlich. Niemand versteht, wieso man so einen gut ausgewählten Kandidaten rauswirft. Ernsthaft, da wählt sie lieber Johannes. Johannes, merkst du noch was? Deine blonden Raverspitzen sind sowas von 90er! Und deine schmierige Gigoloart ist echt zum erbrechen. Hoffentlich verbringst du deine Zeit im Dschungelcamp nächstes Jahr zusammen mit Bibi Bitchy Beauty Palace. Das wär doch mal ein Traumpärchen! Mir kommts grad echt hoch …. Jessi anscheinend auch, denn Küssen will sie ihn kein zweites Mal. Er fragt auch noch wieso…lächerlich…vielleicht, weil du behindert bist??!! Aber die Situation in der er das fragt, ist eh schon wieder zum Brüllen. Da sitzen sie allein auf einer Wiese, unter einem Baum, im behinderten Cowboy-Outfit. Und ich werde nicht enttäuscht…Trommelwirbel…hinter ihnen: Stroh. Endlich. WARUM verdammt nochmal liegt hier Stroh?

Aber die Runterholer unter den Zuschauern kommen erst beim nächsten Gruppendate auf ihre Kosten. Fröhlich drückt Jessi im Meer plantschend fast Jedem Teilnehmer ihre dicken Silikontitten ins Gesicht. Sebastian beschreibt es als „sehr angenehmes Gefühl“. Ja das kann ich mir vorstellen. Die Kameraeinstellung von Jessis blankem Arsch über den ganzen Bildschirm finden wir allerdings dann eher nicht so angenehm RTL. I-Dötzchen Domenico durfte glaub ich nicht anfassen. Dafür will der Kleine beim anschließenden Picknick aber auch unbedingt mal was sagen. Den Kampf um Jessi beschreibt er als Kampf um die „goldene Ananas“. Hä? Wir grübeln, was hier wohl gemeint ist. Entweder vermisst er seine tägliche Folge Spongebob zum einschlafen, oder er meint vielleicht die goldene Himbeere? Wahrscheinlch meinte er die goldene Ananas des Fußballs, dann hat er aber auch das nicht kapiert, weils da auch eher um einen letzten Trost geht. Naja wie viel kann man schon erwarten, von einem Italiener, der versucht wie ein türkisches Gangmitglied zu sprechen – weischt Bruda, bischt nicht so geil vong Intelligenz her. Marco allerdings, als einer der Hinterbliebenden, hat durchaus mal was Intelligentes zu sagen. Er glaubt er ist nur „Dekoration der Show“. Ja, kam ich ja schon letzte Woche drauf. Aber wie gesagt, alles muss raus, auch die Deko muss diese Woche leider aussortiert werden.

Die Romantiker unter uns bekommen dann beim nächsten Picknick endlich was zu sehen. David und Sebastian werden von Jessi quasi zum Vorfinale eingeladen. David, unser Sprücheklopfer, ist natürlich hin und weg. Der redet nämlich sonst nie über seine Gefühle. Nein, natürlich nicht. Nur beim RTL, mit zich Millionen Zuschauern und 10 anderen Männern, da ist das möglich. Hier fühlt er sich nämlich wirklich wohl, meint er. Klar, voll verständlich und so glaubwürdig. Blitzbirne Jessi fällt natürlich drauf rein. David siegt und darf zum romantischen Einzeldate bleiben. Ganz wie der klassische Verlierer steht Sebastian da: „Ja, danke trotzdem“. Der würd‘ sich auch richtig gut in einem Castingformat des Senders machen. Jessi und David jedenfalls steigen fröhlich aufgeregt in einen Helicopter. Komisch Jessi, wo ist denn auf einmal deine panische Höhenangst von letzter Woche? Später kommt ihr die Kotze hoch, danach gibts selbstverständlich Knutscherei mit David. Lecker. Aber Moment! Was soll das?! Wo ist denn der Kameramann für die Zungeneinstellung? Tatsächlich, es ist keine Nacktschnecke zu sehen dieses Mal. Wir sind schwer beeindruckt und auch wenn es keiner zugeben mag, ein bisschen enttäuscht sind wir auch. Aber immerhin, David darf über Nacht bleiben. Jessi ist normalerweise bestimmt nicht so Eine. Sie sagt nämlich, dass es ihr sonst echt schwer fällt sich bei Männern fallen zulassen. Erzähl doch kein Scheiß! Du bist sonst ganz genau SO Eine (das haben mir zuverlässige Ruhrgebietsquellen versichert. Und es ist ja auch sonst nicht schwer zu übersehen).

Unsere gekränkten Alphamännchen in der Villa schieben natürlich Panik. Was die wohl so lange machen? Tja, eher Mütze-Glatze spielen statt Memory, wie unsere Leuchte Johannes hofft. Niklas hat, wie es sich für einen Psycho-Stalker gehört, die ganze Nacht die Tür aufgelassen, um zu hören wann und ob David nach Hause kommt. Ist er nicht. Das muss er beim morgendlichen Hofgang gleich seinen Knastbrüdern erzählen. Da laufen sie zu dritt um den Pool, wieder und wieder. Niklas in Badehose und FlipFlops, aber natürlich stilecht mit Wollmütze. Zu deiner eigenen Sicherheit Jessi, schmeiß diesen Creep raus. Gruselig der Typ – richtig bösartig sieht der aus. Bei jeder Kleinigkeit springt die Eifersucht quasi aus seiner hochglanzpolierten Glatze. Und dabei weiß er noch nicht mal, dass David und Jessi geknutscht haben und es keinen Moment gab, in denen sie sich „nicht angefasst hätten“. Bei der Nacht der Rosen hat Jessica schließlich Angst, die anderen könnten die schlampige Wahrheit erfahren. Aber keine Sorge Jessi, David ist genau so ein großer Lügenbold wie du und lügt seine „Brüderschaft“ eiskalt ins Gesicht. Unsympatisch. Widerlich.

Jessi ist trotzdem nervös, als die Jungs zur Nacht der Rosen eintreffen. So viel Verklemmtheit auf einem Haufen hab ich noch nie gesehen. Unangenehm, zum Abschießen. Domenico, der schon mehr als weit in die Friendzone gerutscht ist fragt was denn los sei mit ihr. Da bittet Jessi ihn zum Einzelgespräch. Mensch, da freut er sich der Kleine, ob wohl Weihnachten sei? Nein. Du bist einfach nur Lückenfüller für die peinlichste aller Situationen du Vollpfosten und keine Gefahr für Niemanden, nicht mal für unseren Eifersuchtskönig Niklas. Der betrachtet auch Marco nicht als Konkurrent. Und das muss ich ihm lassen, als Jessi mit Marco zum Einzelgespräch verschwindet, bringt der den besten Spruch der Staffel: „Lass die sich erst mal kennenlernen“. Der hat gesessen und war äußerst berechtigt. Respekt, hätte von mir sein können. Diesen Sympathepunkt verliert er aber direkt wieder als er selbst ran darf. Schleimig, ecklig, furchtbar wie immer. Was würde sie jetzt am liebsten tun? Dümmste Frage?! Jedenfalls nicht mit dir nach Rom fliegen du scheiß Freak. Wer tanzt hat übrigens kein Geld zum Saufen, hab ich von ihm gelernt. Er wiederum hat gelernt, dass er dankbar sein muss für das was er mit Jessi schon gemeinsam erleben durfte. Ich kotz im Strahl. Genauso kotz ich als Andre, Arnold und Marco gehen müssen statt dieser selten dämlichen Domenicofresse. Bei Marco bedankt sie sich noch für die tollen Gespräche. Hä? Welche Gespräche? Ganz ehrlich, du setzt doch immer nur auf die selben mediengeilen Affen. Und wisst ihr, was das verstörenste an der Sache ist? In zwei Wochen sehen wir Erzeuger von 4 von 5 dieser Ungeheuerlichkeiten! Ich hol mir schon mal ’nen Eimer…

Eure Queen of Trash

 

 

Medienkritik

Bro vor Hoe – Die Bachelorette und das ganz große Mimimimimimi

Mein persönliches Sahnehäubchen der aktuellen Bachelorette-Folge gebe ich selbst zum Besten, schon bevor die Sendung richtig startet. Während der spektakulären Vorschau schrei ich in den Raum: „Guck mal die heult!“. Jessi? Oh nein, es ist Sebastian. Sorry, DER natürlich – du Pussy! Eigentlich ist diese Szene aber auch alles, was man über die gestrige Sendung wissen muss – die traurige Wahrheit: Alle heulen einfach nur hart rum.

Aber fangen wir mal von vorne an: Marco erklärt dem Zuschauer, wie ein Spielzeugauto in die Villa gefahren kam – wie ein stolzer Erstklässler! Auch mein bester Freund ist schon stolz wie Oskar, denn sein Wettobjekt wurde bereits in der ersten Minute öfter gezeigt als letzte Woche. Und Hey er darf mit zum spektakülären Buggy-Gruppendate! Dort wartet bereits Jessi… ich möchte an dieser Stelle einfach nur schreien und ausrasten. Was zur Hölle soll das??!! Das Erste, was wir von ihr sehen, ist ihr scheiß aufgespritzter Arsch, halb rausgequillt aus diesen super schrecklichen sogenannten „Shorts“. RTL bitte! Eure behinderte Sendung gucken sich 13-Jährige Hipster-Kinder an, aus denen wir später das Vorbild der (ich zitiere an dieser Stelle meinen besten Freund und möchte mich ausdrücklich von diesem Kommentar distanzieren) „Hartgeldstrichnutte“, welches Jessi genau in diesem Augenblick in der Sendung verkörpert, rausprügeln. Das nächste Klischee, welches uns dann auf dem Silbertablet serviert wird: Frauen am Steuer. Jessica, dumm wie scheiße fährt im Buggy mit Marco (ebenfalls dumm wie scheiße), und beschwerrt sich darüber, dass sie trotz Vollgas so langsam sind. Ja, Handbremse vorm Losfahren lösen wäre ne Lösung gewesen. Erst große Fresse und dann Mimimi – keine 2 Minuten nach dem Lösen der Handbremse kippt das Gefährt um. Ich finds sau witzig, aber schüttel gleichzeitig beschämt den Kopf. Aber zum Glück eilt Dauerheld David direkt zur Hilfe, gefolgt von den Anderen. Jessi wird unter dem ersten großen Mimimimi von Allen aus dem Buggy gezogen – Marco wird natürlich ignoriert. Und dann liegt sie da mit ihrer Unterhosenshorts, ausgebreitet im Buggy, unter großem Gestöhne, umzingelt von vier Männern, die sie alle anstarren. Ich erspare mir an dieser Stelle den Kommentar zum Pornocharackter. Nur das sei noch gesagt, zum Abschluss teilt Jessi fröhlich mit: „Ich fühl mich als hätt ich ’nen Kilo Sand in mir“… Ich kotz im Strahl…

Wer jetzt schon großer Fan unserer Biotonnenhelden ist, für den habe ich heiße News: Nächstes Jahr machen alle bei Germanys next Topmodel mit! Denn zurück in der Villa, üben sie fleißig ihre Catwalk-Skills, inklusive Killerpose natürlich. „Ich möchte meine Zigarette in meinem Auge ausdrücken“, sagt mein Kompane. Ja, I feel you. Auch ich habe das starke Bedürfnis mich selbst zu verletzten. Die Fremdschämgrenze scheint zum Greifen nah. Nur mein neuer mir zugeteilter Kandidat haut’s später wieder raus. Andre sitzt doch echt im Garten und liest ein Buch! Ich weiß – wie krass das ist! Es ist merkwürdig, aber bei so viel umzingelnder Dummheit, ist man bei diesem Anblick fast schon verliebt. Er darf sogar mit zum zweiten Gruppendate und blamiert sich nicht mal! Jessi allerdings schon. Sucht sich Canyoning (ich weiß, wer weiß schon was das ist. Kurzversion: Du rutscht mit deinem hässlichen Neoprenanzug ’nen felsverschlagenen Fluss runter und springst ab und zu von einer kleinen Klippe. Yay, wie abenteuerlich. Applaus.) als Date aus und heult erst rum wegen „ih Wasser ich ertrink hier“ und dann wegen „ah Hilfe Höhenangst“…mimimimi… Das Schönste an dem Date waren echt die ruhigen Steine. Naja danach lädt sie jedenfalls noch zum Ausklang ein. 3 Stunden und 5 Tonnen Maske später sitzen sie dann halt wieder alle da und stellen sich Wein rein. Als raus kommt, dass Johannes in der Kandidatenvilla raucht, Zuhause aber eigentlich nicht, kann Jessi das überhaupt nicht verstehen. Wieso sollte es hier anders sein als Zuhause? – Ob du dumm bist?! Bei dem ganzen Saufgelage und der stressigen Interessenshow, die man abliefern muss, würd ich auch Kette rauchen… Über jene Sauferei beschwert sie sich übrigens später in der Nacht der Rosen. Ehm, wer war nochmal bei deiner Bachelorstaffel ständig voll? Und wer hängt hier eigentlich ständig am Glas und bietet allen was an? Bitch please.

Ich weiß, ihr wartet alle sehnsüchtig auf die Story über das romantische Einzeldate. Ich trau mich beinahe nicht, es zu erählen. Furchtbar. Gruselig. Ekelhaft. Jessi und Sebastian verbringen den Tag im Hamam. Ich erspar mir jetzt echt Äußerungen zu ihrem Oufit. Ohne sie gesehen zu haben, bin ich sicher, dass ihr wisst was abging. Gut an die pornösen Outfits sind wir ja mittlerweile auch gewöhnt, aber was dann abgeht..eh RTL echt jetzt? Ich raste aus. Fifty Shades of Grey Musik setzt ein, ölig wird Jessi von Sebastian eingeschmiert und massiert. Dürfen eure Kinder eigentlich eure eigene Produktion sehen? Die Scheiße ist selbst für mich so verstörend, dass ich mir vorkomme wie eine zugeknöpfte Nonne. Sebastian knutscht übrigens nicht, weil er ist Zitat „ja nicht zum grabbeln hier“. Ich hau mir die Stirn auf die Tischkante. Ich ertrage diese unterbelichteten Äußerungen nicht mehr. So eine krasse Demenz in dem Alter? Noch schöner (wieder zurück in der Villa) ist Marco, der sich lieber seine eigenen zuckenden Brüste anguckt, statt Sebastians Erzählungen zu folgen. Was ist das bitte für ein Affentheater? – Ach was, wird noch schöner! Jessi kommt zum Grillen vorbei und will erst mal ne Runde Flaschen drehen spielen. Bitte! Bitte! Kann mir bitte Jemand dieses ständige Kopfkino von Gangbang-Porno Einleitungen rausprügeln? Wird noch kronketer: Basti, der von den anderen durchgehend gemobbt wird, muss OKS erklären. Hä? „Oberkörpersex“. Ich bin nicht nur verwirrt, ich bin auch echt geschockt von so viel Peinlichkeit in 5-Minuten. Seinen späteren Rausschmiss hat Frettchenfresse also später wohl verdient. Andre muss ein Strip hinlegen und springt danach erst mal zur Abkühlung in den Pool. Und wie Kameraden untereinander natürlich so sind: Alle machen mit! Leider auch Jessi…die natürlich ganz zufällig ’nen Bikini dabei hat.

Bei der Nacht der Rosen ist schließlich auch das Geheule der Männer groß. Johannes muss sich erst mal erklären, warum er eigentlich den Kuss letzte Woche gepetzt hat. Kurzfassung ist paraphrasiert einfach: Bro vor Hoe. Johannes hofft natürlich die richtigen Worte dafür gefunden zuhaben. Nein, einfach nein, so wie du nie die richtigen Worte findest, du Spasti. Ich bin echt stolz auf Niklas alias alter Bachelor, der Johannes dann auch endlich mal direkt mitteilt, wie scheiße nervig er ist! Danke! Also Johannes deine geliebte Brüderschaft, sieht dich anscheinend nicht an erster Stelle. Ohh. Nützt aber alles nichts unser eingebildetes Schwabenkind kommt natürlich weiter – unter fröhlichem Mimimi-Kopfgeschüttel der anderen Kandidaten – und dem von uns vorm Fernseher. Sonst verstehen sich aber alle Kandidaten echt super. Die sind halt ne echte Brüderschaft – zumindest auf den ersten Blick. Domenico lästert hinterfotzig metaphorisch über andere Kandidaten in seiner Rolle als Erkan von Erkan und Stefan: „Du hast ein Mauer, wo gut ist“. Halt einfach die Fresse, ich hab Ohrenschmerzen. Mein Andre überwindet sich übrigens uns spielt ne Runde Klavier. Und wird danach in Grund und Boden gespielt von David. Ich muss schon sagen, echte Brüder halt, wie Abel und Kain zum Beispiel. Ruhrpott David kann übrigens machen, was er will. Das Ding ist sowas von geritzt. Nicht nur Jessi ist offensichtlich verknallt, auch wir vorm Fernseher sind hin und weg. Obwohl er manchmal hart übertreibt mit seinen coolen Sprüchen, er hats uns einfach angetan. Man soll ja auch mal was Nettes sagen.

Nun gut, Andre und David kommen beide weiter und sogar Marco, der sich irgendwie wieder durchgemogelt hat. Die Vermutung liegt nahe, dass er als Getränkehalter engagiert wurde, denn wie ein kleiner James läuft und trägt er immer hinterher. Aber wer muss gehen? Die letzte Rose wird verteilt und drei zitternde Männer sind noch übrig: Frettchenfresse, Niklas und Michi. Basti wird beim Showdown vollkommen ignoriert. Kamera und Kandidaten konzentrieren sich auf Niklas und Michi. Michi muss gehen. Statt dass Niklas sich freut, wird er natürlich eher wehmütig wegen seinem Bro Michi. Sebastian weint sogar, weil Michi geht. Das erklärt nun unsere Anfangssituation. Ja, gut. Damit hab ich jetzt nicht gerechnet, aber ja vollkommen berechtigte Heulattacke. Behindert. Während also das Rudel rumheult und Jessica erklärt, warum Michi nicht weiter ist, wird die Existenz des Mobbingopfers Basti einfach totgeschwiegen. Kann man machen. Ich bin kurz davor die Trasherei für nächste Woche abzublasen, denn was seh ich denn da in der Vorschau zum nächsten Mal? Jessis nackter Po in Nahaufnahme, über den ganzen Bildschirm. Klar, was sonst? Es ist einfach nur noch krank. RTL hats dieses Jahr einfach übertrieben. Aber man gewöhnt sich an alles. Also was solls, dann halt Tschö mit Pö,

Eure Queen of Trash

Medienkritik

„Ich bin jung und brauch‘ das Geld“ – die Softporn-Industrie vom RTL

Das erste Bild, welches ich von der Bachelorette Jessica zu sehen bekomme [zumindest bekomme ich vorher nichts mit, weil ich zu beschäftigt bin meine Wetteinlöse (Schmerzmittel in Form von Amarulla) sorgsam einzuschenken], ist einfach verstörend. Das erste Gruppendate dieser Folge – einfach idiotisch. Da steht sie in ihrem Billig-Salsaoutfit von Primark. Bin ich übrigens die Einzige, die glaubt, dass Jessica statt die gespendete RTL Requisite zu verwenden, lieber ihre ranzige Klamotte vom Ruhrgebiets-Kaya nebenan mitbringt? Aber in diesem Fall wirds wohl unserem Lieblingssender zu verdanken sein, dass Jessi selbst aussieht wie ein rumgeschleuderter Papierrosenstrauß und nun ausgewählte Männer im Gigolooutfit zum Tanzkurs bittet. Ich weiß nicht warum, aber diese super lächerlichen Kostüme und selten dämlichen Gespräche verleihen dem Ganzen jetzt schon Erotikfilm-Charackter!

Unsere Jungs jedenfalls sind schon ganz heiß auf die Parade. Einer hat „Temperament in den Hüften“, der is so rattig, dem ist eben schnell ne Zweite gewachsen. Unser Superbrain Domenico fühlt sich gleich wie in Mexiko. Nene Hase du bist in Spanien, für dich: Tapas mit Salsa und nicht Pollos Hermanos mit crystal meth. Endlich gehts mal ans Tanzen und statt „den Temperament in den Hüften“ sehen wir dann doch eher Mini-Disco. Wird auch fleißig mitgesprochen, was der liebe Opi da vorsagt. Jungs, das isn Tanz- und kein Sprachkurs. Man kann echt nur hoffen, dass die wenigstens beim Geschlechtsverkehr den Schnabel halten – das ist doch nicht auszuhalten! Was passiert als diese Ikeaanleitung endlich ein Ende hat? Richtig! Es geht zum entspannten Aussauferli. Domenico geht gleich wieder in die philosophischen Vollen und labert Jessi im Einzelgespräch ein Kotelett ans Ohr. Die Anderen sind auch nicht begeistert „der sitzt da schon 15 Minuten eh, das is ja schon ’n Einzeldate!“. Ja na gut, ihr machst sonst wahrscheinlich auch eher so raus, rein und fertig. Wenigstens einer, der was Schlaues in dieser merkwüdigen Versammlung sagt ist André. Nachdem nur noch Vollpfosten als neues Wettobjekt zu vergeben sind, ist er nach Feurwehrmann Jens‘ plötzlichem Ausscheiden, mein neuer Favorit. Er stellt fest, dass bei diesem Date ja viele Männer auf eine Frau losgehen. Juhu, du hast das Prinzip der Sendung verstanden! Applaus.

Das Highlight der Sendung ist das Einzeldate mit Vollspacko Johannes. Er darf Jessica übrigens im schnieken Ferrari abholen. Schon bevor es losgeht, stürmen natürlich alle Männer wie es einer Horde von Affen würdig ist auf das Gefährt: „Uh Auto. Uhahuhahuah“. Und dann fährt er los, der Zuhälter vom Dienst, um seine Jessi abzuholen. Da steht sie: fesch aufgestylet im nuttigen Golfoutfit. Auch hier ist der Softpornchrackter nicht zu übersehen. Aber RTL setzt noch einen drauf. Der Erzähler stellt einen Darstellungsvergleich zu Pretty Woman an. Alter! Da gehts um die Geschichte einer Prostituierten! Machen die das absichtlich oder sind die einfach nur Strohdoof? Stroh?! Wenigstens das haben sie weggelassen…Aber den Beginn eines bescheurten Pornodialogs gibts trotzdem zusehen. Obwohl die Beiden eher Minigolf als Golf zocken, gibt Johannes einfühlsame Instruktionen von hinten (er kann aber nischt, jarnischt!). Jessi verteidigt schließlich die Situation im Interview, er hätte darauf bestanden! Ehm nein?! Was erzählst du da fürn scheiß, du hast ihn fast gezwungen! Wie hinterfotzig… Noch deutlicher wird das Ganze im kuschligen Ausklang. Die Alte verbietet ihm quasi wortwörtlich den Anderen von dem Date zu erzählen. Wie krass ist das denn! Da will wohl Jemand einen schlampigen Ruf vertuschen, clever. Johannes sagt schließlich zu. Bescheuert, dass sie ihm das überhaupt glaubt. Schließlich ist Johannes der Jenige, der beim Date die größte Lästerschwester zum Besten gibt. Wenigstens disst er Domenico, find ich geil. Naja dann kann ja endlich rumgeleckt werden. Zunächst eigentlich ganz romantische, vorsichtige Küsse. Die Mädels und ich, wir sind positiv überrascht – fast beruhigt – nicht mal Zunge, wie human! Und dann…tja, da ist sie wieder die schleimige Zunge des Kandidaten in Nahaufnahme. Ich ertrags nicht, ich brauch ’n Shot. Manchmal frage ich mich, ob die Teilnehemer auch Instruktionen zum Knutschen bekommen oder es eine Zungenkamera gibt. Es ist doch unfassbar, dass in jeder RTL-Sendung die gleiche, schleimige, ganz exakte Scheiße zusehen ist! Nicht die letzte Widerlichkeit mit Johannes, später steckt sie ihm beim zweiten Gruppendate einen klebrign Marshmallow ins Maul – jami!  Übrigens hat Johannes natürlich später gepetzt! Er hats nicht ertragen, seine engen Kumpels dieses so wichtige Detail zu verheimlichen. Er musste natürlich mit Jemanden darüber reden! Jap genau, deshalb erzählt er es auch nicht nur einem, sondern gleich 6 anderen Kandidaten….Meine Vermutung: RTL hat nochmal 200 extra Mäuse auf den Tisch gelegt, damit er lauthals auspackt.

Die größten Lächerlichkeiten aller Beteilligten entstehen allerdings nicht auf dem Date mit Johannes, der übrigens die ganze Zeit von sich in der dritten Person redet, sondern währendessen in der Kandidatenvilla. Nicht genug, dass die Männer nur über Titten und Ärsche lauthals reden. Jessis Freundin Nina wird als Gärtnerin-Spitzel eingeschleußt. Wie verzweifelt behindert RTL einfach ist, ich komm nicht klar. Oder Jessica ist wirklich sun behinderter Psycho, aber auch das wäre einfach nur zum Heulen. Auch die Kandidaten merken, dass die Situation einem Pornodreh gleicht, wie sie da so gärtnert – im durchsichtigen weißen Top mit tiefem Dekolleté und sich alle zwei Sekunden erotisch bückt. Unser Besoffskiproll Alex, der ist im Übrigen seinen Verband und alles vom Küchenmessermasaker schon los. Komisch RTL, ich dachte er hat ne Sehne getroffen und alles war so hyper dramatisch? Naja gut. Jedenfalls baggert er auch direkt mal rum und versucht sein Glück auf Spanisch. Die hohle Nuss Nina verkackts natürlich und outet sich als Deutsche…wie dumm kann man eigentlich sein. Als ob dir nur einer dieser selten dämlichen Menschen glaubt, dass ganz zufällig zu Dreharbeiten vom RTL eine deutsche Gärtnerin die Männervilla betritt. Domenico macht natürlich wieder ne riesen Show und sagt quasi, dass sie sich verpissen soll, weil alle hier brav nur Jessi wollen. Ai bitte! Halt die Fresse, dein dummes Schmierentheater will keiner sehen! Sinn hat die ganze Parade eh nicht gemacht, denn Nina ist im späteren Gespräch mit Jessi nicht mal in der Lage auch nur einen Namen korrekt wiederzugeben.

RTL konnte bei der Entscheidung schließlich bestimmt den nötigen Videobeweis liefern, denn Alex muss gehen. Er hätte aber schon allein wegen seiner kindlich behinderten Jeansjacke in Kombination mit seiner schwulen Hochwasserhose die Sendung verlassen müssen – einfach furchtbar! Und das ist nicht der einzige Modefauxpas bei der Entscheidung. Unser Beautydoc Manuel trägt laut Michi ein schwules Rotweinsacko. Willst du mich verarschen?! Du bist doch die Kackbratze mit dem silbernen Leomuster auf dem Jacket! Alter Falter… Rotwein-Manu sagt jedenfalls, dass er freiwillig gehen will. Er hat bestimmt gecheckt, dass die ganzen Schönheitoperationen mit Jessica vielleicht doch etwas zu kostspielig geworden wären. Laut ihm selbst, hat er sich aber zu sehr gelangweillt. Kann ich verstehen, als Medizinstudent ist man mit Saufen und Ausruhen eher weniger ausgelastet. Ebenfalls freiwillig aussteigen will René (wer ist das überhaupt?). Nacht der Körbe, statt Nacht der Rosen für Jessi. Die ist vollkommen schockiert und kann überhaupt nicht nachvollziehen, warum gleich zwei Männer sie nicht wollen. Meine Fresse Barbie, dir wird wohl ständig der Arsch mit Zucker gepudert was? Apropo Puder: Johannes sieht in der Nacht der Rosen aus wie Pumuckel. Was da an Rouge auf seinen Wangen gelandet ist, ist echt schon nicht mehr schön. Bei diesen Abgründen an Gesichtszügen würd ich aber auch überschminken was geht… Aber auch was schönes für Jessi in der Nacht der Rosen: Niklas macht ein emotionales Geschenk. Selbstgemacht. Ein Stück Papier – getarnt als Gutschein. Es ist ein Gutschein für eine Reise nach Rom, auf seine Kosten! Ich kann nicht mehr, das ist so furchtbar lächerlich! Wie witzig ich diese Kinderkacke finde und peinlich und überhaupt! Jessi sagt auch, sie müsse sich zusammenreißen. Auf Niklas Frage warum, antwortet sie, dass sie das so schön fände. Nein du Vollidiot! Weil das sune peinlich phrittige Kacke ist und sie dich grad hart auslachen will! Oder im Boden versinken vor Scham, weil das ihre fucking Freunde sehen!

Niklas kommt jedenfalls weiter. Nach fetter Dramatik bekommt Johannes die letzte Rose. Alex und Lukas müssen, nachdem Manuel und Rene schon die Notbremse gezogen haben, ebenfalls die Sendung verlassen. Mein neues Wettobjekt André darf bleiben. Die Vorschau lässt einiges zu hoffen übrig, er wird wohl ein Strptease machen. You can leave your hat on. And you can halten deine Klappe dabei. Mach ich jetzt auch.

Tschö mit Ö,

eure Queen of Trash

 

Medienkritik

Hallo I bims 1 Vollidioti – Bachelorette-Kandidaten und ihre Geistesblitze

Diese Woche brauche ich kein Trinkspiel. Es ist Grillwetter und meine MädelZ und ich sind schon vor Start der Sendung nicht mehr ernstzunehmend. Die drückende Hitze inklusive der selten dämlichen Kandidaten sind kaum auszuhalten. Bei uns geht es ähnlich her wie in der Kandidatenvilla :“Halt bloß die Fresse“ – erstes und bestes Zitat der Folge. Wir sagen es alle zwei Minuten. Haltet doch einfach eure verkackte Fresse. Es ist einfach nicht zufassen. 17 Männer erstreben sich im Chaos á la Mallehotelzimmer und verteidigen ihre selbstverliebte Parfümorgie als ultra steilen Männerschweiß. Was in den 20ern vielleicht einfach so hingenommen und akzeptiert wurde, entlarvt selbst unsere helle Leuchte Jessica als Bullshit.

Trotzdem muss sie 10 Männer zum Speeddating bitten. Ich habe in einer Zeitspanne von jeweils drei Minuten noch nie so viel Hilflosigkeit gesehen – auf allen Seiten. Einer stellt sich dümmer an als der Andere. Aber es sind auch echte Experten dabei! Johannes weiß ganz genau, dass entscheidender Körperkontakt alles ist. Das erzählt er stolz der Kamera. Deshalb tätschelt er Jessica zum Abschied noch in letzer Sekunde das Knie, unzwar nicht sonderlich romantisch. Es ist viel mehr wie ein Abklatschen beim Staffellauf der Dicken bei den Bundesjugendspielen. Ein Anderer ist ebenfalls ziemlich überzeugt von sich und macht aus seinen drei Minuten Überzeugungschance eine Variante des ausgelutschten „wer zuerst lacht“ – dass das Spiel aber nur richtig funktioniert, wenn man witzige Dinge dabei tut hat er wohl vergessen oder einfach nicht kapiert. Letztendlich hat unser Schlagzeuger David überzeugt und bekommt ein romantisches Dinner mit Jessica. Ob das für die Männer nicht mehr Strafe als Preis ist? Immerhin muss er jetzt noch nachsitzen, statt sich wie geplant mit den anderen Jungs in der Villa abzuschießen. Die Zurückgebliebenen 7 interessieren sich übrigens einen Scheiß für den Verlauf des Dates und hüpfen fröhlich angetütert durch die Bude. Manch einer analysiert gekonnt, dass es sich hierbei um ein angekratzes Ego/Neid der Hinterbliebenden handeln muss. Nein man!!! Niemand interessiert sich dafür, was du zu sagen hast – ganz einfach!

Vielmehr interessieren wir uns für das Billigdate unseres Rockers, der macht zunächst deutlich: „Lange nicht mehr sune schöne Frau gesehen“ – Oi! Ich bin zwiegepalten. Einerseites möchte ich ihn in den Arm nehmen, ihn schaukeln und trösten. Kennst du nur Schabraken oder läufst du sonst mit Scheuklappen durch die Welt?! Gleichzeitig finde ich bei dem Gedanken an seine Rockfans und Groupies, die nun vermutlich kurz davor sind sich von der nächsten Brücke zu stürzen, einfach nur ultra komisch. Hihi. Dabei ist er ja auch keine Schönheit, erinnert an Meister Splinter von den Ninja Turtles, naja das Mäuschen und die Ratte werden schon fein zusammenpassen. Die Verabschiedung scheint jedenfalls auch sehr herzlich und DA! Da ist es passiert. Jessica gibt den entscheidenden Input für das Trinkspiel der nächsten Woche. Gekonnt packt sie sich selbst an den Arsch, vermutlich um zu kontrollieren, ob das eingespritzte Eigenfett nach der ganzen Hockerei sich noch an Ort und Stelle befindet. Im Laufe der Sendung wiederholt sie die Grapscher immer und immer wieder – naja hast ja Recht, wenns sonst keiner tut…

Apropo Schönheitsoperation: Manuel ist angehender Schönheitschirug und kann die Fettpölsterchen, die sie sich beim Date mit Niklas angeknabbert hat bestimmt bald entfernen. Das aller coolste auf der ganzen weiten Welt übrigens : Im Laden an der Theke stehen und Schokolade fressen. Applaus. Noch schlimmer: Nicht das beste Date für Jemanden der 35 Kilo abgenommen hat (ja natürlich so einen braucht die Sendung auch wieder!) und nun auf seine Figur achtet, aber leichter konnte RTL diese Information natürlich nicht unterbringen. Doppel Applaus. Aber das ist noch nicht das kreativste Date. Nein, es kommt noch besser: Segeltörn mit 50 shades of grey Motto. Dass hier keiner wirklich segelt, wissen vermutlich weder die Kandidaten noch RTL. Noch dümmer ist allerdings unsere Schnapsdrossel Alex, der sich in der Villa beim Schnibbeln eine Sehne durchtrennt – aber nicht an der Hand, sondern unterm Fuß! Die Dramatik wird nur noch überboten, durch die anschließende Märchengeschichte unserer zurückgekehrten Segelboys: 8 Meter hohe Wellen!!! Der krasseste Wellengang aller Zeiten!!! Ja ne, ist klar.

Als die Nacht der Rosen ansteht, erreicht die Anstachelei des Senders zum Alkoholismus seinen Höhepunkt: Cocktailparty. Alle sind voll, wie immer. Der Unterschied zu ‚Der Bachelor‘? Die Kandidaten sehen keinen Sinn im Versuch dies zu verbergen. Hier wird auch während des Interviews beherzt zur Flasche gegriffen. Betrunkene sagen ja aber auch bekanntlich die Wahrheit, so auch ein Kandidat der ein Schokolädchen für Jessi aus seinem Jacket zaubert: „Für dich, ich weiß ja, dass du gern nascht und ich steh ja auf Frauen die…“ eine Gestik folgt, die Jessica als fette Sexbombe charackterisiert. Ich hasse ihn dafür, aber so ein zum Brüllen komisches Fettnäpfchen hab ich noch nie erlebt! Auch bei Jessica scheint der Alkohol zu wirken, sie gibt einen angedeutetn Lapdance zum besten, ausgerechnet bei unserem eingebildeten i-Dötzchen Italiener Domenico. Den hasse ich noch mehr. Alles in Allem hatte sie (Zitat) „einen schönen Abend mit 17 Männern“. Alter Falter beim richtigen Schnitt wäre das der schönste Porno aller Zeiten. Bei der Entscheidung der zweiten Sendung können nun auch die Höflichkeitsfloskeln abgelegt werden, endlich schmeißt sie den jungen dreifach Vater raus, sowie unser Halsbart-Kinderschokoladen Gesicht Martin. Aber leider muss auch mein Feuerwehrmann Jens die Sendung verlassen. Och nö…Was ich wohl als Wetteinlöse beim nächsten Stammtisch mitbringe? Ein Päckchen Intelligenz wäre schön…, wenn ich das nicht finde wird es wohl etwas sein, das den Schmerz der Dummheit zu betäuben vermag.

Bis dahin,

eure Queen of Trash.

 

 

Medienkritik

Bacheloroulette – Wenn Dummheit zum Trinkspiel wird

Es ist soweit! Zum Start der Gehirnverstrahlung findet ihr mich ausnahmsweise mal nicht beim wöchentlichen Mädelsstammtisch im Gammelpyjama vor. Nein, zum Start der Sendung hab ich mich ordentlich aufgebitcht (natürlich aus reinem Empathiezweck). Mein bester Freund feiert, wie es einem Prince of Trash würdig ist, mittels Bacheloroulette in seinen Geburtstag. Bacheloroulette –  mein neues Spiel für stark unterbelichtetes Vorglühen, vor dem Vorglühen. Wichtigste Regel: Halte deinen Alkoholpegel stets auf dem der Kandidaten! Und trinke bei jeder peinlich dummen Aussage! Aiaiaia…

Das Spiel beginnt, die Sendung startet. Bisher sind wir nur zu zweit, aber wir sind so aufgeregt wie 3000 Erstsemestler. Die Vorfreude verfliegt bereits mit dem Einspieler um Jessicas Person. Erniedrigt wie ein Bondgirl (mit übergroßen Brüsten und Pobäckchen), steigt sie in roter Badeklamotte in Zeitlupe aus dem Wasser. Der ertse Drink, das erste Klatschen gegen die eigenen Stirn. Ist…das….scheiße…! Danach erzählt sie in fröhlichem Grundschulgelächter (Nahahaha, hihihihi – oah halt die Fresse!), dass sie seit der Bachelorsendung (von vor vier Jahren) bereits eine sehr bekannte Person ist. Sie steht quasi nur noch vor der Kamera. Oh ja, achso. Also entweder schau ich Fernehen auf einem anderen Planeten oder ich bin nicht mehr Queen of Trash. Blöde Lügenkuh! Eindeutiger Paulaner! Der erste Eindruck der Kandidaten….. ist leider auch nicht viel besser. Da kommen sie angefahren, im Partybus, eine Hackfresse nach der anderen. Ich zitiere an dieser Stelle gerne meinen Sitznachbarn: „Affe, Affe, Affe, voll der Affe, was das denn fürn Affe, totaler Spast, Affe…..halt wo war der auf den ich gesetzt hab? Waaaaaaas?“. Eine erste Enttäuschung über die getroffene Wahl kommt auf. Auch ich bin enttäuscht. Man kommt sich ein bisschen vor, wie bei diesen berüchtigten Tinderdates. Erst hui, dann inklusiver Motorik, Mimik, Gestik und vor allem nachdem man Ton zur Lippenbewegung hat……sowas von pfui pfui. Traurig. Und es wird auch dadurch nicht besser, dass jetzt über jeden unterbelichteten Kandidaten ein extra Video gezeigt wird – hauptsächlich vergleichbar mit kleinen Gorillababys, die zeigen wollen was sie können und was sie für tolle Muskeln haben. Applaus. Plus Familie und so, die tun mir wohl Leid. Irgendeiner dieser Affen sagt: „Ich hoffe, dass die Bachelorette keine Prinzessin ist“. UPS! Ich wette auch die Verräterrusse vom RTL können ihr Lachen bei diesem Interview kaum verbergen.

Jessica, eine Prinzessin? Aber Hallo Freundchen! Und auch noch dumm wie Stroh! Wenigstens liegt da keins rum… Jessica findet nämlich die ganze Sendung über keine Worte für nix. Unser verwöhntes Einzelkind war auch „früher schon eine echte Prinzessin“, sagt ihre Mama. Ich weiß nicht ob es möglich ist, dass Mama noch weniger Gehrinzellen besitzt als Jessica, aber Jessica redet mit ihr als würde sie einer Fünfjährigen was mit Bienchen und Blümchen erklären. Als gesagt wird, dass Jessica „selbständige Unternehmerin“ ist, lachen mein Kompane und ich. „Achso heißt das jetzt!“ Ich meine Instagram-Star, er Porno. Was? Was? Langsam trudeln weitere Partygäste ein. Auf den Hint, dass wir das hier nur aus Recherchezwecken für einen Blog machen, werde ich gefragt, ob ich einen Fanblog schreibe. Fan? Ja mega! Nächste Woche häng ich mir ein Bravoposter von Jessica übers Bett, gleich neben dem von Bibis Beauty Palace…

Aber zurück zu unserer Affenherde. Einer genießt „de Fju“ von seinem Bett aus. Eine ewig lange Minute sitzten wir nur so da und sagen nichts, starren hilflos auf den Fernseher. Dann schrei ich „Ach! View! Der meint View!“. Nach kurzem Gelächter: Verzweiflung in unseren Gesichtern. Eine Bierflasche nach der Anderen leert sich… Besonders aufgefallen ist auch Martin, der zunächst vergessen hat seinen Hals zu rasieren. Alles unterm Kinn ist kein Bart mein Jung, oder wie? Noch schlimmer: Im Garten werden großzügig Glatzen rasiert, aber niemand kommt auf die Idee dem kleinen Martin mit seinem fucking Gorillahals zu helfen? Schämt euch. Auch mein Jens ist eine Enttäuschung, oder steckt hier wieder RTL dahinter? Völlig hilflos steht er vor seinem Schrank und weiß nicht was er tun soll. Was soll er anziehen? Mmh mal sehen, was hängt denn da? Eine Hose, ein Hemd und ein Jacket. Junge worüber denkst du nach, ob Ohnehosedonnerstag oder Oberkörperfreitag ist? Die Verzweiflung über die eigene Kandidatenwahl wird immer größer, ein Ausratser nach dem Anderen. Ein behinderter Lackaffe nach dem Anderen. Unser Bisexueller Julez outet sich als „Mr. Christian Grey“. Manuel aus Köln ist erst 5 Jahre alt. Unser Peinlichkeitsmärkchenträger Basti bekommt auch noch das Märkchen für die behindertste Pinselfrisur und hey, zu Beginn der Nacht der Rosen hat Kinderschokoladengesicht Martin es endlich geschafft sich den Hals zu rasieren.

Ich kann garnicht so schnell saufen, wie ich besoffen sein will, oder kotzen möchte. Schon vor der ersten Werbepause zeigt sich, dass das Bacheloroulette wenig Sinn macht. Bei so viel Dummheit haben wir schon nach 10 Minuten das Alkohollevel aller Kandidaten überschritten. Aber dann kommt Alex. Der süße Schornsteinfeger machts richtig. So schnell konnte man garnicht gucken, wie man diesen Pegel aufholen müsste. Wenigstens einer, der die Vorteile dieser Sendung nutzt! Absolut und offensichtlich sternhagelvoll torkelt er durch die Villa, bereits bevor Jessica überhaupt die Begrüßung beendet und die Villa betreten hat! Keine Sorge unsere Ruhrpottbarbie lässt sich davon nicht abschrecken, Alex kommt weiter! Leider aber auch die Frettchenfresse Basti. Aber wie finden unsere Affen eigentlich die Bachelorette? „Mal gucken was das Mäuschen so kann“, sagt unser kerniger Schlagzeuger schon im vorfahrenden Auto. Ein Anderer bezeichnet unsere Bachelorette als „Märchenbraut“. Leider kann ich mich an sein Gesicht oder Namen garnicht mehr erinnern. Ich bin völlig fixiert auf seine ultra hässlichen weißen Adidas-Superstars. Ihr wisst schon, diese Hurensohnschuhe, die normalerweise knalle rot sind. Wenn Dummheit sich auch im Style bemerkbar macht… Und Sebastian muss sich beim Anblick der Bachelorette (Achtung seine eigenen Worte) „erstmal die Leggins richten“. Alter Falter, was zur Hölle tragen da diese „Männer“. Selbst richtige Affen haben einen dekadenteren Geschmack.

Ein weiteres Highlight: Es tut mir Leid Johannes, aber die Rolle des Telenovelastars hast du verloren. Diese Auszeichnung geht nämlich nun an Niklas alias alter Bachelor. Wie vermutet, ist Jessica hin und weg von seinem Anblick. Aber das ist noch nichts im Vergleich zu Niklas Gefühlen, schon nach 2 Minuten ist er auf Wolke 7: Liebe auf den ersten Blick. Hach, wär‘ nicht alles fake, wäre das ja so romantisch. Vollkommen gerührt und aufgewühlt, erzählt er wie begeistert er von Jessica ist. Und macht auch gleich ganz deutlich, dass es ihm alles sehr ernst ist und er wirklich hier ist, um endlich die ganz große Liebe zu finden. Also im Prinzip synonymisiert er Folgendes: Liebe Jessica ich bin voll der Vollpfosten, aber ich möchte unbedingt drin bleiben. Schmeiß mich nicht raus, denn ich habe bereits ein Kredit aufgenommen, um mir hiernach ein Häuschen zu finanzieren. Ich brauch das Geld, dafür prostituier ich mich auch für dich. Danke, dein Niklas. Eine noch ausgefuchstere Taktik verwendet Domenico. Er setzt auf die internationale Karte. Weil Jessica Polin ist, passt er als Italiener natürlich am Besten zu ihr. Ja, natürlich. Vollkommen logisch, wer bitte weiß denn nicht von der unausgesprochenen Regel das Polen und Italiener die besten Pärchen bilden… ?!….Aber das war noch lang nicht alles. Einer topt das Ganze! Michael, ihr erinnert euch, der Typ der aus seinen Fehlern gelernt hat. Er ist 25 und fragt, ob sie ein Problem mit einem Kind hat (das wird natürlich ordnungsgemäß verneint), und jetzt, Trommelwirbel: Er hat DREI! 3 Töchter. Jung, aus was für Fehlern hast du gelernt? Das Kondome benutzen vielleicht doch nicht so unklug ist? Langsam füllt sich die Wohnung meines besten Freundes erheblich und es lassen sich zwei Lager ausmachen: Die, die gerne mitmachen und sich (natürlich sonst nie) für den Trashspaß begeistern und die, die sich gelangweillt oder bestürzt abwenden. Versteh ich, es ist völlig behindert was wir tun, aber unser Lager hat trotzdem mehr Spaß! Ätsch!

Und was ist das Beste an diesem ganzen Schmierentheater? Alle unsere hellen Leuchten kommen weiter! Die Menge tobt. Nach jedem Vollpfosten hört man die Partymeute im Hintergrund schreien: „Was?! Dieser Hundesohn?!“; „Boar neiiin! was!!“. So schnell erzieht man Unbeteilligte zu Trashern. Es gibt kein Entkommen, Trashen ist ein bisschen wie Scientology. Aber nicht nur Aufregung auf unserer Seite des Bildschirms – die Kandidaten zittern bei der Entscheidung (beziehungsweise gucken wie ein Auto, weil sie sich eventuell doch kein Auto kaufen können. Och, schade). Schließlich muss Julian gehen, ein Typ der kein Problem mit zu viel Bart am Hals hat, weil er vermutlich eine komplette Wachsprozedur hinter sich hat, um dann mit Filzstift einen Harald Glöckler Bart fein säuberlich aufzumalen. Und Alexandre muss gehen. Der ist aber auch gruselig. Redet und sieht aus wie Jens Maul von Traumschiff Surprise. Und jetzt die größte Überraschung des Abends: Julez ist raus! Unser kleiner süßer Julez! Unser Quotenretter! Aber auch das war klar, schließlich kann es neben Jessica keine weitere Rampensau geben. Ihr seht, nichts und niemand ist sicher, es kann jeden Treffen. Ja, diese Sendung ist einfach unfassbar unvorhersehbar….Was uns wohl nächste Woche erwartet?

Stellts euch rein,

eure Queen of Trash

 

Allgemein

Kandidaten-Kreuzfeuer

Am 14.6 um 20.15 ist es wieder soweit…RTL startet trotz bisher niedrigen Quoten eine neue Staffel der Bachelorette. Niedriege Quoten beim RTL – na, wo gibts’n sowas? Verglichen wird hier mit den Staffeln des Bachelors. In puncto Witzigkeit und Peinlichkeit zum Erbrechen, können die Folgen um unsere hohe Minne natürlich nicht mithalten. Mit welchen Vorkehrungen unser Wissenssender ein solch‘ unerhörtes Debakel nun vermeiden will und warum diese Staffel alle Fremdschämskalen sprengen wird, erfahrt ihr jetzt exklusiv bei mir…

Bisherige Bachelorettes waren die Jungfrau Maria unter den Trash-Bitches. Schlabbrige Speichelaustäusche gab es mit höchstens zwei bis drei verschiedenen Individuen. Nackte Tatsachen existierten nur in Form üblicher grausiger Unterbuxen, im Volksmund mittlerweile Shorts genannt, oder schlecht modellierten Ausschnitten – nicht mal Nippelblitzer! Zzzzz….laaaaaangweillig! Also wirklich RTL, ihr wart euch selbst nicht treu – enttäuschend. Aber Freunde des schlechten Geschmacks, habt keine Angst. Dieses Mal wurde unser Objekt der Begierde vorsorglich ausgewählt, getreu dem Motto: Mehr ist mehr! Jessica Paszka hat einen Weg gefunden ihren ersparten Körper der Medienwelt zu präsentieren. Jessica wer? Kleine Zeitreise ins Jahr 2014, zur Bachelorstaffel mit Christian Tews :

Ihr wisst schon, der glatzköpfige Vollpfosten, der die arme kleine Angelina im Finale abserviert hat und Schuld daran ist, dass wir die weinerliche Kackbratze nun, mit immer wechselnder männlicher Promibegleitung, im Fernsehen ertragen müssen. Angelina, klarer Trashmittelpunkt der zweiten Staffel, war damals stets in Begleitung einer lieb gewonnenen Freundin – des frechen Mondgesichts Jessica (mittlerweile übrigens ihre Erzfeindin No. 1, erinnert mich immer an die Diskussion um den Spruch „zack die Bohne“ von Gina-Lisa Klofink und Sarah Dingens – klar, ist ja fast wie der Streit um die Erfindung von Facebook, würd‘ ich auch jede Freundschaft für aufgeben). Wie auch immer, 5000 Schönheitsoperationen später mit dicken Titten Kartoffelsalat und Kim Kardashian Ballonpo, ist das Freischnauze-Mondgesicht von damals unsere Bachelorette 2017.

Ja Jessica (27) aus Essen, gib alles, du bringst unseren Ruhrpott nach Einstellung der Kohlenindustrie endlich wieder nach vorne! An dieser Stelle ein kurzes Zitat von RTL selbst, beschrieben wurde die Ex-Kandidatin so: „Seitdem die Bachelor-Kandidatin ihre Ausbildung zur Bürokauffrau abgeschlossen hat, träumt die Powerfrau von einer großen Schauspielkarriere … An den Wochenenden zieht das Partygirl gerne mit ihren Freundinnen um die Häuser und macht mit ihnen die Clubs des Ruhrgebiets unsicher, denn Tanzen ist eine ihrer größten Leidenschaften. Erst vor kurzem fing die Bachelor-Kandidatin mit Poledance an“. Mein liebes ausgefuchstes RTL, da haben wir es uns ja ganz schön leicht gemacht! Jede Wette, dass sich die Regisseure während den Aufnahmen der jetzigen Staffel beherzt die Eier schaukeln. Instruktionen bezüglich Nacktheit, peinlichen Wortspielen, sexistischen Anspielungen und Alkoholismus werden wohl kaum nötig sein. Das schafft unser mediengeiles Mäuschen sogar von ganz allein! Schon bei Promi Big Brother [(wo sie übrigens wie beim Bachelor damals auch nur fünfte wurde – ooooohhhh) PROMI big brother, PROMI! Oh mein Gott ist das krank, SO krank, ich kotz im Strahl) stellte sie ja ihren leicht bekleideten, geleasten Körper zur Schau. Lecker…

Bleiben nur noch die Kandidaten zu bedienen…. Auch hier bisher gähnende Langeweile. Oder noch schlimmer: Respekt und Neid. Hachja, wer hätte nicht gern mit den Jungs der letzten Staffeln ein genüßliches Bierchen auf dem Poolschwan, unter der Sonne eines Trendlandes, geschlürft oder ein actionreiches Bierpongtunier nach dem anderen in der exklusiven Villa veranstaltet – und das alles auf Kosten des Senders, ultra all inclusive, plus extra Taschengeld und Ausflugspakete! Männerurlaub deluxe, wer will das nicht? Kein Wunder, dass sich ständig eine widerliche Idylle breit machte. Alle sind Kumpels, kein Beef, kein Neid, kein Gejammer. Das kann’s ja wohl nicht sein. Ätzend. Wer will sowas sehen? Niemand – weiß auch RTL. Deshalb setzt der Sender auch hier nochmal eine ordentliche Schüppe Eskalations- und Peinlichkeitspotential oben drauf. Noch mehr? Oh ja, liebe Freunde, es kommt noch dicker. Ich kann mir ein vorfreudiges hämisches Grinsen a la Grinch an dieser Stelle nicht verkneifen. Oah Leute, das wird so ultra genial!

Klassisch traditionsgemäß veröffentlichte RTL in dieser Woche eine Bilderreihe der neuen Kandidaten. Vermutlich wurden die Schreiberlinge von Mitten im Leben und Schwiegertochter gesucht in die Verantwortung gezogen, ihre genialen Untertitel, natürlich getarnt als Kandidatenzitat, unter die hochgradig professionell geschossenen Bilder mit Rosenrequisite zu schmeißen. 20 selten dämlich aussehende Männer „kämpfen“ in diesem Jahr, unter schweißtreibendem Trinkzwang, um die Ruhrpottbarbie, oder doch nur gratis Urlaub? Wetten, wer es am Ende schafft, werden ab heute angenommen. Verlierer bringen Amarula! Mein Favorit: Der Klischee bedienende Feuerwehrmann Jens (25). Zu hoffen ist nur, dass RTL ihm das Zitat unter seinem Bildchen untergeschoben hat: „Für die Bachelorette würde ich durchs Feuer gehen“. Bah! Ih! Pfui Teuwel! Alte Kitschnase! Und nur neben bei, ich hoffe, dass du das für jeden Menschen (und Hund) tust, du Nuss! Jens, enttäusch mich nicht. Auch ne’n netten Beruf hat Basti (34) – Entertainer aus Mönchengladbach. Lieber Basti, ich verleihe dir hiermit schon vor Start der Show ein offizielles Peinlichkeitsmärkchen!

Aber es gibt noch weitere Highlight-Kandidaten. Die Rolle unseres diesjährigen Telenovelastars ist auch schon vergeben – herzlichen Glückwunsch Johannes (29): „Den Wind kann ich nicht ändern, aber die Segel richtig setzen“. Ja Mensch, da hat sich ja sogar einer die Mühe gemacht krasse Sprüche zu googeln! Oder hat da einer die Weisheit mit Löffeln gefressen? Das best behindertste Zitat geht trotzdem an Domenico (34): „Ich bin vielleicht nicht der Beste, aber ich kenne keinen Besseren“…. Jap, Domenico ist mit Sicherheit der unterbelichteste Kandidat der Staffel. Peinlon. Richtig schlau ist auch Michi (26), Model: „Ich bin geboren, um echt zu sein, nicht perfekt“. Bahahaha, sein ernst? Natürlich bist du das nicht, sorry du Model. Einen geilen Sprücheklopfer muss ich noch erwähnen: „Ich habe aus meinen Fehlern gelernt“, Michael (25). Der Gute erinnert mich an eine erschreckend junge Kandidaten aus der letzten Bachelor-Staffel, die überzeugt war in ihrem Leben schon einiges erlebt zu haben…weil sie auf einem Mädcheninternat war. Applaus.

Einer, der für unsere Jessica besonders interessant sein könnte, ist Niklas (28), Buisnessman. Wusste nicht mal, dass das ein Beruf ist. Jedenfalls sieht der Glatzkopf dem Bachelor von 2014 äußerst ähnlich. Trumpf oder Schlumpf? Wir werden sehen… Ich schätze Jessica aber eher so ein, dass sie auf die reichhaltigen Fitness-Spaßten steht. Ja natürlich, solche gibts auch wieder! Fitnesstrainer Sebastian (31) und Alexandre (32) geben sicher das ein oder andere super trendige Workout zum Besten. Na hoffentlich, gibts wenigstens einen eisernen Konkurrenzkampf, um die Rolle. Immerhin sind auch ein paar bodenständige Berufe dabei: Werkzeugmechaniker, Optiker, Schornsteinfeger, Schlagzeuger… ?! Na gut, was soll man erwarten, mir gleichgestellte Lehramtskommilitonen? Ach scheiße, die gibts natürlich auch wieder! Liebes Deutschland, die Menschen dieser Sendung unterrichten später unsere Kinder…… danke Merkel. Aber nun meine Lieben, das Highlight zum Schluss – RTLs größter Trumpf. Julez (26): „Ich steh‘ auf Frauen… und auf Männer“. Bam! Quoten gerettet! Haben die nicht gemacht? Doch haben die gemacht! Schlimm genug, dass Bisexualität immer noch als absolute Ungewöhnlichkeit angesehen wird, nein, RTL nutzt sie als Quotenantreiber, zieht alle Register. Was wird wohl passieren, Gangbangparty? Ja höchstwahrscheinlich. Wer momentan kein Geld hat, um Amarula zu spendieren, kann gerne auf Julez wetten. Unseren diesjährigen Quotenkandidaten dürfen wir sicher noch einige Wochen bestaunen.

Und, Angst Potter? Bereits fremdgeschämt? Diese Staffel wird ein Feuerwerk an absurden, obszönen, überaus dummen Momenten und Menschen. Ich freu mich riesig! Lasst die Korken knallen! Wer sein Klischee bedient hat und wer nicht hemmungslos genug für die Sendung und den Sender war, erfahrt ihr schon bald. Bis dahin, keep calm and trash on.

Eure Queen of Trash